Wenn ein zukünftiges Brautpaar mich als seine Hochzeitsfotografin bucht, empfehle ich vorab immer ein so genanntes Engagementshooting, um sich vor und hinter der Kamera schon einmal ein wenig zu beschnuppern und kennen zu lernen. Man kann es also auch Kennenlernshooting nennen. Hört sich aber nicht so elegant an. 🙂 Am Tag der Hochzeit kennt man sich dann bereits und die Stimmung ist eine ganz andere. Das Fotografieren und fotografiert werden fällt deutlich entspannter aus.

Vivien und Michael werden sich im Sommer bei einer kirchlichen Trauung im Schloss Eldingen das Ja-Wort geben. Die beiden finden die Idee eines Engagementshootings genauso gut wie ich, sodass sich Vivien mit diesem Wunsch bei mir meldete. Die beiden hatten genaue Vorstellungen. Es sollte in den Harz gehen. Aber natürlich erst, wenn auch genug Schnee liegt. So behielten wir immer das Wetter im Auge und verabredeten uns im Januar für unseren Abstecher in den Harz.

In der Nacht zuvor gab es ordentlich Neuschnee und außer uns zog es noch viele weitere Tagesausflügler in die Berge. Wer den Harz kennt, der kann sich jetzt vermutlich denken, dass dies auch ein Verkehrschaos auslöste. Das Wetter hat uns fast alles geboten: einmal blinzelte die Sonne zwischen den Wolken hindurch und im nächsten Augenblick standen wir zwischen dicken weißen Schneeflocken.

Vivien hatte sich im Voraus auch schon ihr Outfit zurecht gelegt. Es sollte ein langes rotes Kleid mit einer kleinen Schleppe werden. Bei den Temperaturen wäre sicher nicht bei jedem die Wahl darauf gefallen, aber sie war super tapfer und hat eisern gefroren, ohne sich zu beschweren. Und dabei sah sie auch noch wirklich klasse aus. Ihr Michael hat sie natürlich fleißig gewärmt und nach einer Stunde hatten wir zauberhafte Bilder in einer schönen Kulisse geschaffen.

Ich freue mich sehr auf die Hochzeit der beiden im Juli.

 

KOMMENTARE

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Content is protected !!